Geschichte im Vorübergehen lernen

Zusatzschilder erinnern in Mandelbachtal an die Lebensleistung von Friedrich Wilhelm Raiffeisen

In der gezeigten Ausstellung wurde auf das beeindruckende Erbe Raiffeisens aufmerksam gemacht: Mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland sind heute in Genossenschaften organisiert. „Durch das Anbringen der Zusatzschilder möchten wir die Bürgerinnen und Bürger darauf hinweisen, dass Raiffeisens Ideen heute relevanter und präsenter denn je sind“, erklärte Vorstand Christof Palm von der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz bei der Enthüllung der Zusatzschilder.

„Ich freue mich, dass der Vorsitzende des Verkehrsvereins Manfred Pfeiffer mit dieser Idee auf uns zukamen“, sagte Bürgermeister Gerd Tussing. „Die Straße trägt ja Raiffeisens Namen, um sein Wirken zu würdigen. Nun können sich Passanten und Anwohner mittels der Zusatztafel auch ein Bild davon machen, wer Friedrich Wilhelm Raiffeisen eigentlich war.“ 

„In Deutschland gibt es mehr als 1500 Straßen und Plätze, die Raiffeisens Namen tragen. Dennoch kennen nur ganz wenige den Namensgeber. Eine repräsentative Meinungsumfrage hat ergeben, dass nur 14 Prozent der Bevölkerung die Genossenschaftsidee mit Friedrich Wilhelm Raiffeisen in Verbindung bringen!“ so der Vorsitzende des Verkehrsvereins Mandelbachtal Manfred Pfeiffer, der die Idee zur Anschaffung der Schilder hatte  „Ich  hatte Christof Palm vom Vorstand der  Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz im Rahmen unserer gemeinsamen Ausstellung darauf angesprochen und er war sofort bereit die Zusatzschilder zu finanzieren. Dafür herzlichen Dank!“  

Die Genossenschaftsidee war 2016 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen worden. Mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland sind heute Mitglied einer Genossenschaft, und immer mehr Menschen entdecken diese Form des gemeinschaftlichen Wirtschaftens – ob auf der Suche nach fairen Finanzprodukten, nachhaltiger Landwirtschaft, unabhängiger Energieversorgung oder bezahlbarem Wohnraum. „Eine Entwicklung, die unter Friedrich Wilhelm Raiffeisen ihren Anfang nahm – von daher hat er diese Ehrung auf dem Straßenschild mehr als verdient!“ so Bürgermeister Gerd Tussing.


Veröffentlicht am 08. April 2019