»Retten – Löschen – Bergen – Schützen. Die Feuerwehren Merzig-Wadern im Wandel der Zeit«

Ausstellung im Stadtmuseum Wadern im Oettinger Schlösschen und im Museum Schloss Fellenberg

Ausstellungsdauer: 14. November 2019 (Schloss Fellenberg) und 15. November 2019 (Stadtmuseum Wadern) bis 9. Februar 2020

Von jeher hat das Feuer für die Menschen zwei Seiten: Einerseits gilt das Beherrschen des Feuers als grundlegende Kulturtechnik und Ausgangspunkt menschlicher Zivilisation, andererseits fürchtete man die zerstörerische Kraft des entfesselten Elements. Um die Gefahr von »Feuersbrünsten«, die leicht ganze Nachbarschaften vernichten konnten, zu verhindern, entwickelten sich im Laufe der Zeit immer ausgefeiltere Methoden der Brandbekämpfung. So professionalisierte sich im heutigen Landkreis Merzig-Wadern vor allem ab dem 19. Jahrhundert unter preußischer Herrschaft das Feuerwehrwesen durch detaillierte Brandverhütungs- und -bekämpfungsvorschriften sowie die Gründung zahlreicher Feuerwehren in den verschiedenen Ortschaften. Grund genug, das Engagement der Feuerwehrleute im Dienst der Gemeinschaft zu würdigen und der Entwicklung der Feuerwehren im Landkreis genauer nachzuspüren. Daher zeigen das Museum Schloss Fellenberg sowie das Stadtmuseum Wadern ab Herbst eine gemeinsame Sonderausstellung des Landkreises Merzig-Wadern und der Stadt Wadern in Kooperation mit den Feuerwehren und dem Feuerwehrverband zu diesem Thema. Innerhalb des gemeinsamen Rahmens gibt die Ausstellung im Standort Museum Schloss Fellenberg einen Überblick über den gesamten Landkreis, während am Standort Wadern neben dem allgemeinen Überblick auch ein besonderer Schwerpunkt auf der Hochwaldregion liegt.


Veröffentlicht am 29. Oktober 2019